7 Tipps für Twitter Einsteiger

0
3
views
Netspeed Monitor unter Windows 8.1 und Windows 10 installieren
Netspeed Monitor unter Windows 8.1 und Windows 10 installieren

Dieser Artikel richtig sich in erster Linie an Twitter Einsteiger, die gerade beginnen sich mit dem Kurznachrichtendienst auseinanderzusetzen. Vielleicht sind aber auch ein paar gute Tipps für diejenigen dabei, die Twitter schon kennen. Besonders wenn man noch nie etwas mit Twitter zu tun gehabt hat, dann kommen einem vielleicht ein paar Dinge etwas merkwürdig vor. Um das zu ändern nehme ich Euch jetzt kurz an die Hand und gebe Euch eine einfache Einführung in das Thema Twitter.

Ein Tweet darf maximal 140 Zeichen lang sein.

Mehr nicht? Denkt Ihr jetzt sicher, aber wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat, dann reichen 140 Zeichen voll und ganz aus und man hat sogar noch Platz ;)

Eure Tweets sind öffentlich!

Wenn Ihr etwas auf Twitter schreibt, dann können ALLE es lesen. Egal ob man Euch folgt oder nicht. Wenn es also bestimmte Dinge gibt, die Ihr nicht mit der ganzen Welt teilen möchtet, dann twittert sie auch lieber nicht.

Twitter ist ein soziales Netzwerk!

Das heißt soziale Interaktion ist gewünscht. Wer also nur sein eigenes Süppchen kocht wird langfristig keinen Erfolg haben. Man twittert natürlich um sich der Welt mitzuteilen, ansonsten könnte man ja einfach auch einen Notizblock zur Hand nehmen und die Dinge aufschreiben, die einem durch den Kopf gehen. Hat jemand einen interessanten oder lustigen Tweet geschrieben dürft Ihr diesen gern favorisieren oder retweeten. Wenn jemand eine Frage stellt darf natürlich auch darauf geantwortet werden.

Ihr müsst nicht jedem folgen, der Euch auch folgt

Wenn Ihr eine Weile bei Twitter seit, dann werden Euch immer mal wieder Follower unterkommen, deren Tweets oder Themenbereiche Euch einfach nicht interessieren. Das ist nichts schlimmes und daher auch kein Verbrechen, wenn Ihr diesen Leuten nicht folgt.

So bekommt Ihr überhaupt erstmal ein paar Follower

Ich habe es so gemacht: Als erstes sucht Ihr Euch einfach ein paar Leute denen Ihr folgt. Vielleicht kennt Ihr ja schon jemanden, der bei Twitter ist und wenn nicht, dann sucht einfach nach etwas, dass Euch interessiert und werdet einen ganzen Haufen von Leuten finden denen Ihr folgen könnt. So werden schonmal die ersten Personen auf Euch aufmerksam und folgen vielleicht auch zurück. Jetzt beginnt Ihr selber damit Tweets zu schreiben und die Tweets der anderen zu favorisieren und zu retweeten, wenn Euch gefällt was Ihr lest. Wenn Ihr zwischendurch dann noch weitere, interessante Leute findet, dann folgt auch diesen gerne. Jetzt beginnt ein Mechanismus der eigentlich fast von alleine läuft: Die ersten Twitter User sind auf Euch aufmerksam geworden und folgen Euch ggfs. zurück. Durch das Schreiben von Tweets könnt Ihr auch von anderen Usern über die Suchfunktion gefunden werden. Gefallen den Leuten Eure Tweets, dann folgen sie Euch. So geht es dann immer weiter. Ich habe so bis jetzt schon fast 200 Follower bekommen und es werden immer mehr.

Aufmerksamkeit der Follower bekommen

Jeder benutzt Twitter auf seine Art und Weise. Ich z.B. poste größtenteils Links, die ich im Internet finde und zu meiner Seite. Wenn ich jetzt z.B. möchte, dass jemand meine Links anklickt, dann muss ich die Leute irgendwie neugierig machen. Ich zeige Euch mal anhand eines kleinen Beispiels was ich meine:
(Ich habe ein Foto vom Mond gemacht und möchte gerne, dass es ganz viele Follower sehen)

  • Nicht so gut: Der Mond: Link zum Bild
  • Besser: Wunderschöne Aufnahme vom Mond: Link zum Bild
  • Noch besser: Absolut atemberaubende Mondaufnahme: Link zum Bild

Am Besten Ihr probiert einfach mal ein wenig herum und schaut was bei Euch funktioniert.

Ausgewogenes Tweetverhalten

Wie ich weiter oben schon erwähnt habe, ist Twitter ein soziales Netzwerk und lebt vom Miteinander seiner Mitglieder. Manchmal ist zwar nicht ganz einfach, aber ich versuche Twitter nach einem bestimmten Schema zu nutzen um nicht zu eintönig auf andere zu wirken. Dabei benutze ich die folgende Formel:

  • 40% meiner Tweets sind für das Marketing der Blog-Artikel gedacht.
  • 50% für das ReTweeten bzw. tweeten „fremder“ Inhalte (Links/Tweets, die ich interessant finde oder die mir gefallen.).
  • 10% „Privates“. Auch mal etwas von sich selber zu erzählen schadet auf keinen Fall und zeigt anderen auch, dass man seinen Twitter Account nicht nur hat um Klicks zu generieren.

Auf Karrierebibel.de habe ich auch noch eine Liste mit 40 tollen Tipps für mehr Follower gefunden. Da wird mit Sicherheit auch noch etwas nützliches für Euch dabei sein.

Wie hat Euch dieser Artikel gefallen? Waren die Tipps hilfreich?

Titelbild: © JMG / pixelio.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

+ 74 = 84